Zukunftsperspektiven: Entwicklung der Würde des Menschen


Der Diamant trägt in sich das Symbol eines dem Menschen möglichen, reinen, freien, unabhängig von subjektiven Gefühlen geprägten Denkens. Wird ein hohes Ziel bzw. eine neue Wertekultur konkret und klar gedacht, kann diese sich auch verwirklichen.

Das reine, projektionsfreie Denken wird dem 6. Energiezentrum – dem Zentrum, das sich in der Mitte der Stirn befindet  – dem ajna-cakra –zugeordnet.

Initiative zur Entwicklung und Schulung der Würde des Menschen zu Freiheit und christlich-geistiger Kultur-Erkraftung

Für die Zukunft bräuchte es für unsere individuelle, gesundheitliche und seelisch-geistige Entwicklung inhaltliche und solide, weiterentwickelbare Ziel- bzw. Wertvorstellungen. Eine wartende Kultur-Erneuerung, eine Entwicklung der Seele hin zu Würde, Freiheit oder polaritätsfreien Begegnungen, geschieht jedoch nicht von alleine.

Lediglich gegen bestehende, unbrauchbare Zeitumstände zu sein, erscheint zu wenig.  Protest und Auflehnung, Rückzug im Sinne der Abgabe von Verantwortung oder passiver Schutz, sind für eine ästhetische, ethische und moralisch edle Menschheits-Entwickelung gleichermaßen ungeeignet. 

Wie konkret stelle ich mir einen würdevollen Menschen vor? Welche Eigenschaften zeichnen ihn aus? Wie denkt, fühlt und handelt ein mit Würde begabter Mensch? 

Wer ist für die Sicherung und Wahrung der individuellen Würde des Menschen verantwortlich?

Wie erleben wir Menschenwürde am Arbeitsplatz – Wie erleben wir sie innerhalb des Staatssystems? 

Wie könnte die “unantastbare Würde” in Beziehung zu einem  christlich-geistigen Wirken stehen?

Welche Ideen, Inhalte, Werte, Tugenden oder Gedanken sind mir persönlich für die kommende Zukunft wichtig und wertvoll, dass ich sie erlebbar bei mir selbst und innerhalb meines Umfeldes aktiv, selbst-verantwortlich und bleibend, gestalten und verwirklichen möchte?

Nächstes Treffen: 18. November 2021, 18.30 Uhr

Weitere Informationen zu dieser Initiative erhalten Sie unter: 07732 / 943282 

Leitung: Frieder Bauer 

Seminar-Hinweise:

Forschungsreise zur eigenen Würde

Die Forschungsreise zur eigenen Würde schafft Potenziale zur eigenen Grenzüberschreitung

 Forschungswochenende mit Michael Beilmann und Heinz Grill, 12. bis 14. November 2021 in Naone bei Lundo  

 

Entwickung von innerer Freiheit

Was ist innere Freiheit und wie entwickelt sie der Mensch auch oder gerade wenn die äussere Freiheit eingeschränkt ist?

 Eine Seminarreihe mit Axel Kindermann und Heinz Grill, am 28. November 2021 in Vehringenstadt (Nähe Sigmaringen)  

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

“Nur durch das Morgentor des Schönen 

drangst du in der Erkenntnis Land

an höhern Glanz sich zu gewöhnen 

übt sich am Reize der Verstand”

Friederich Schiller , Die Künstler  
Zuammenfassung Treffen 21. Oktober 2021

Aus den beim Treffen vom 30. September 2021 erarbeiteten Ergebnissen, ergab sich die folgende weiterführende Frage:

 – Welche Instanz ist verantwortlich, diese Kriterien zu definieren bzw. sie aktiv zu entwickeln?

 Wir fanden folgende Antwort:

 Es ist das Ich-Selbst des Menschen – mit seiner Begabung zum Denken, Fühlen, Wollen

 Eine nächste Frage lautete:

 – Wie können wir ein gesundes, logisches und selbstverantwortetes, freies Denken üben?

Wir fanden folgende Antwort:

Durch die regelmäßige Praxis der Übung:Die Konzentration (5. Seelenübung) 

Welche weiteren Möglichkeiten der Konzentrationsentwicklungen gibt es ergänzend?

Eine Antwort lautete:  Die Praxis der Technik von “vipassana“, was “Einsichts-Meditation” bedeutet. Eine stufenweise Kultivierung von Achtsamkeit oder Gewahrsein von Gedanken- bzw. Gefühlsimpulsen.

Eine ergänzende Frage lautete:

 – Wie unterscheidet sich “vipassana” von der Konzentrationsübung, wie sie Heinz Grill entwickelt hat?

Die Konzentrationstechnik von “vipassana” führt zu einer Ruhe des Körpers, einer Harmonisierung der  Atmung, sowie einer Wachheit des Denkens und der Innigkeit des Fühlens. Wir stellten uns die ergänzende Frage, ob durch diese Art der Konzentration es möglich ist, dem Bewusstsein bzw. der Seele und dem Geist, eine inhaltliche Erweiterung, eine Ausdehnung über das bisher im Leben erfahrene bzw. gelernte Wissen  hinzufügen zu können?

Die Antwort lautete:

 Sinnvoll ist es, um den bei “vipassana” entwickelten freien Seelenraum der “Bewusstseinsstille” füllen bzw. “inhaltlich kreativ gestalten” zu können, eine Idee, einen Inhalt bzw. einen höheren Gedanken auf den wir uns mit dem frei zur Verfügung stehenden Ich-Selbst aktiv mental zu bewegen.

Siehe dazu den kurzen Lehr-Beitrag (ab Minute: 4.57.39 – bis Minute 5.10.06) aus einer Tagung mit Heinz Grill und Christian Kreiß, in dem Heinz Grill das Beispiel des Zitats von Friedrich Schiller im Sinne der Konzentrationspraxis ausführt:

Nur durch das Morgentor des Schönen – dragst Du in der Erkenntnis Land” 

Eine weitere Erkenntnis unseres lebendigen Arbeitens an diesem Abend war, dass wir, wenn wir in diesem Sinne der “Gegenständlichkeit” zu einem Worte oder zu einem Satz die Konzentration, sprich die Aufmerksamkeit bewahren – Zitat Heinz Grill:

“… Dann werden wir bemerken, dass durch den Satz (oder durch das Wort) zu uns noch etwas hinzukommt …. Der Mensch wird sich erkenntnismäßig erweitern … mit dem Satz kommt eine nächste Bewusstseinsdimension hinzu und das ist bedeutungsvoll. 

Es kommt etwas zum bisherigen Leben hinzu … Es gibt dem Menschen – wir hatten die Frage mit der Liebe – es kommt sogar eine gewisse Liebesfähigkeit hinzu …”

Die disziplinierte und ausdauernde Praxis der Konzentrationsübung kann dazu führen, dass der Übende, auf feine, empfindsame und freie Weise eine subtile Freude und einen inneren Frieden bei sich erlebt. 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zuammenfassung Treffen 30. September 2021

Die Initiative trägt den Arbeitstitel:  „Initiative zur Entwicklung und Schulung der Würde des Menschen zu christlich-geistiger Kultur-Erkraftung.  

Wir stellten uns folgende Fragen: 

Wie kann der Begriff der Würde verstanden werden?

Wer ist für die Sicherung der individuellen Würde des Menschseins verantwortlich?    

Welche Kriterien beschreiben einen mit Würde begabten Menschen?

Die Antworten, welche von den teilnehmenden Personen gegeben wurden, die in einer stetigen  dynamischen Weiterentwicklung sich befinden, lesen Sie … hier 

Friedrich Schiller formuliert: 

Lebe mit deinem Jahrhundert, aber sei nicht sein Geschöpf;

leiste Deinen Zeitgenossen, aber was sie bedürfen, nicht was sie loben. 

Was im übertragenen Sinne bedeuten könnte: Bleibe frei und unabhängig von den Strömungen der gegenwärtigen Zeit, identifiziere Dich nicht mit dem Zeitgeist – sei nicht “sein Geschöpf”

Was “loben” unsere Zeitgenossen – wessen “bedürfen” sie und wie steht diese Kunst – genau das was für unsere “Zeitgenossen” bedeutsam ist, zu “leisten” – mit dem Begriff der Würde bzw. mit einem von Würde begabten Menschen in Beziehung? 

Heinz Grill, Buchautor und spiritueller Lehrer formuliert:

Der Mensch ist kein konsumierendes Geschöpf, sondern er lebt in der Kraft und Verantwortung der Schöpferkräfte seiner selbst”

Heinz Grill, Der neue Yogawille

Im  weiteren Verlauf dieses Treffens tauschten wir uns wiederholt darüber aus, welche Bedeutung es hat, einen “Inhalt” bzw. einen “Gedanken“, in unsere zwischenmenschlichen Beziehungen hinein zu geben und wie dies mit der Entwicklung “Würde” im Zusammenhang stehen könnte. 
Dazu berichtete eine Teilnehmerin von einem Seminar mit Heinz Grill und Axel Kindermann, bei dem sie mit anwesend war:

 Seminar: “Entwicklung von Dialogfähigkeit und Dialogführung  

Teil 1:  “Was ist mein Inhalt? – “Soziale Gestaltungskunst” – Dreigliederung – Schöpferkraft” 

 Teil 2:  “Wie finde ich einen Inhalt? – Wie baut der Mensch sich und den anderen auf?”

 

“Lebe mit deinem Jahrhundert, aber sei nicht sein Geschöpf;  leiste deinen Zeitgenossen, aber was sie bedürfen, nicht was sie loben.

Friederich Schiller , 9. Brief

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zum Entstehen dieser Initiative:

Zu Jahresbeginn 2021 wurden unter dem Motto: “Künstlertage 2020/2021 in Lundo und Weltweit mehrere Projekte initiiert bzw. vorgestellt, wie „Inhalte“ – damit sind geistige Ideen bzw. spirituelle Gedanken, die einen universalen, bleibenden Wert in sich tragen, gemeint – kreativ und praktisch in den Alltag bzw. ins soziale Leben lebendig integriert werden können.

Das Projekt-Anliegen des Initiators Frieder Bauer war es, seinen Zuhörern und Zuhörerinnen  in praktischer Weise beispielhaft den Werdegang einer Innenraum-Umbaumaßnahme vorzu-stellen, welche in künstlerisch-ästhetischer Weise einen einfachen “Inhalt“, eine  geistes-wissenschaftliche Idee von Heinz Grill, gewählt, in die Vorstellung erhoben, weitergedacht und  letztendlich zur praktischen Ausgestaltung geführt hat: “Heilsame Baukultur

Aus diesem ersten Zusammentreffen entstand die weiterführende Idee, sich in regelmäßigen zeitlichen Intervallen zu treffen, um weitere Ideen, weitere “Inhalte“, für eine aufbauende, förderliche und heilsame zukünftige Kultur- und Sozialentwicklung anzuwenden bzw. in eine kreative Umsetzung zu bringen.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Was ist ein "Inhalt"? - Die Analogie von Holz und Gedanke

Von oben nach unten verströmt die Sonne ihr Licht und ihre Wärme. Sie schenkt die Lebenskräfte-Substanz zu Wachstum und Entwicklung. Pflanzen, Tiere und Menschen erkraften und gedeihen.

Bäume tragen in ihrem Blattwerk, den Ästen und im Holz des Stammes in verwandelter Form Licht- und Wärmekräfte der Sonne. Im Holz der Bäume ruht die verwandelte Substanz der Sonne, welche den Menschen in der Winterszeit den Inhalt für den Ofen gibt, das Innere ihrer Wohnungen zu erwärmen. 

Das Feuer nimmt sich dieses Inhaltes an, „verzehrt“ ihn und verwan-delt die im Holz gespeicherte Licht- und Wärmekraft zurück, stellt sie dem Menschen im Winter rückwirkend als physische Strahlungs-wärme wieder zur Verfügung.

Welche „Inhalte“, braucht der Mensch, um – in bildhafter Analogie zum Ofen – Licht- und Wärmekräfte von sich selbst aus nach außen „strahlen“ zu können, seiner Umgebung Kraft seiner seelischen Ak-tivitäten des Denkens, Fühlens und Handelns, im günstigsten Falle, zu innerer und äußerer Verwandlung, zu Gesundheit und seelisch-geistigem Wachstum und Entwicklung verhelfen zu können? 

Welches können Inhalte“, welches könnte eine Grund- oder Ausgangsidee sein, die zur Licht- und Wärmebildung beim Menschen anregen?

Wie könnten diese Grundidee so wirksam werden, dass, in Analogie zur physischen Strahlungswärme des Ofens – im Sinne eines seelischen Licht- und Wärmewirkens – von einem Menschen eine sonnenhafte und heilsame Ausstrahlung bzw. Substanzerkraftung ausgeht? 

 Welche Instanz im Menschsein ist verantwortlich sich dieser Grund- oder Ausgangsidee anzunehmen, sie zu bewegen und verwandelnd weiter zu denken bzw. weiter zu entwickeln?

Grundidee2

"Der Gedanke wird aus sich selbst schöpferisch"

Heinz Grill

Es ist das Ich-Selbst des Menschen, das durch die  Schöpferkräfte seines Denkens, Fühlens und Handelns geistig tätig ist und ausgewählten, „schönen, guten und wahren“ Ideen oder Inhalten begegnen lernt. Zeigt der Mensch eine Bereitschaft bzw. ein Interesse, sich mit höheren, von Seele bzw. Geist erfüllten Ideen bzw. Gedanken in Beziehung bringen zu wollen, sich gegenständlich und real zu ihnen auszurichten, so kann der Mensch sich selbst – im bildhaft übertragenen Sinne gedacht – zu einer auf der Erde „wandelnden“, seelisches Licht und Wärme spendenden Sonne verwandeln.

Es kommt darauf an, welche “Idee”, welcher “Inhalt”, welches „Holz“ bzw. welches geistige „Verbrennungsmaterial“ der Einzelne wählt, welcher Inhalt geeignet erscheint, um sich selbst bzw. die einen umgebenden Verhältnisse, die Natur bzw. die Mitmenschen, seelisch-geistig mit „Licht- bzw. Wärmekräften” „infizieren“, verwandeln,  erhöhen und veredeln zu können.

Wie der Ofen nicht ohne den Inhalt „Holz“ und das diesen Stoff „verzehrende“ bzw. verwandelnde Feuer auskommt, um wärmend auf die Umgebung wirken zu können, so braucht der Mensch geeignete Grund-Ideen bzw. Inhalte oder Gedanken, auf die er gemäß der höchsten Instanz seines Menschseins – sein freies Ich-Selbst – zugehen kann, sich mit ihnen in Beziehung bringen kann.

Je besser es einem Menschen gelingt, eine höhere, gute, wahre und schöne Idee, einen Gedanken oder einen Inhalt aus einer überge-ordneten geistigen Welt sich vorzustellen, zu einem Ideal weiter zu denken bzw. weiterzuentwickeln, eine tiefere, wahre und wirkliche Empfindung zu dieser Idee bzw. zu diesem Inhalt herzustellen, desto einfacher und leichter scheint es zu sein, diese Idee bzw. diesen inhaltlichen Gedanken praktisch und lebendig in das soziale Leben umzusetzen, dass – ähnlich der physischen Strahlungswärme beim Ofen –  im menschlich seelischen Sinne – eine heilende und die seelisch-geistige Entwicklung fördernde Wärmewirkung ausgehen kann.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.