Bildergalerie


Virtueller Rundgang durch unser Studio ...

Die baulichen Formen entstanden aus einer “Idee der Synthese von Spiritualität und Baukunst” von Heinz Grill, welche in ihrer ersten Umsetzung im “Spazio d`incontro” in Tenno verwirklicht wurden

Virtueller Rundgang

Von der Straße aus sehen Sie über dem Garagentor die Seerose. Dieses handgemalte Kunstwerk  ist ein Geschenk von unserem mittlerweile verstorbenen Nachbarn, Malermeister  und Restaurator im Handwerk, Ferdinand Ruf.

 Nur wenige Schritte und Sie stehen vor dem Eingang.

Weißer Bogen

Wir haben eine echte Klingel. Bitte kräftig läuten!

Der weiße Bogen über dem Rahmen des Türeingangs „erhebt und weitet“ diesen.

Im Eingangsbereich

Sie befinden sich jetzt im Eingangsbereich … ein Ofen aus Lehm, der auch den Umkleideraum – der sich hinter dem Torbogen befindet, beheizt, bildet die Mitte des Eingangsbereiches.

Die Umfangskontur des Ofens wurde in der selben Proportion als kü;nstlerisches Element auf die Mantelfläche übertragen.

 

Der Umkleidebereich

Links vom Ofen, hinter dem Torbogen, befindet sich der Umkleideraum. In ihm eine Malerei mit Lasurfarben.

Sie symbolisiert die Gedanken, die sich ein Mensch aus seinem eigenen Ich heraus wählt und die ihn den Tag über begleiten. Diese, symbolhaft durch Bögen angedeuteten – imaginativen Gedanken, tragen Ätherkräfte in sich und geben eine Art Schutz vor unliebsamen ,,Besuchern,, – vor uns eher in der Seele determinierenden Geühlen.

Feuer und Flamme

Die Kachelfläche über der Ofentüre stellt eine Flammenform dar. Von hier aus wird der Grundofen im Übungsraum bestückt.

Die Parabel

Die Flammenform entsteht durch eine besondere Konstruktion zweier Parabeln in einem gleichseitigen Dreieck. Zwei Parabelkurven ergänzen sich zu einer Flammenform

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Durchgang zum Übungsraum und WC

Eine Art Engelsflügel überspannt den Durchgang zum Ü;bungsraum (links) und zum Gäste – WC (rechts).

Bücherecke - Eingang zum Übungsraum

Links des Eingangs zum Übungsraum finden Sie Literatur zum Thema Yoga, Spiritualität, und zu verwandten Themen.

 Über dem Türbalken zum Übungsraum ist ein Kubus aus Glas angebracht, der einer Diamantform gleicht.

 

Der Diamant

Der Glaskubus im Detail:

Der Diamant symbolisiert – als lichtdurchlässiges Mineral, ein reines, projektionsfreies Denken eines geistigen Gedankens.

Zum Bild links:

Die Form der Schreibablage leitet sich aus dem abgewickelten Umfang des Kreises ab, der dem Diamanten über dem Türba-lken umbeschrieben ist. 

Diese Kurvenform wird Zykloide genannt.

 

Mars-Symbol

Gegenüber der Eingangstüre sehen Sie eine geometrische Figur. Sie ist in ihrem Aufbau drei-gegliedert. Der untere, dunkel ausgefüllte Kreis symbolisiert einen gewordenen Bewusst-seinszustand wie ihn ein jeder von uns im Laufe seines Lebens individuell durch Erziehung, Umwelteinflüsse, eigene Interessen und Neigungen entwickelt hat.

Aus diesem gewordenen, individuellen Bewusstseinszustand bringen wir uns – gemäß unseren Gewohnheiten und Erfah-rungen – mit der uns umgebenden Außenwelt in Beziehung.

 Die obere Sternfigur symbolisiert einen nach Innen und Außen offenen Raum. Die Strahlen deuten eine mögliche und freie Beziehung zwischen unserem inneren Bewusstseinsraum und einer äußeren Wirklichkeit an.

Das entwickelte Bewusstsein

So wie ein Raum mit der Zeit düster wird, wenn die menschliche Sphäre ihn nicht belebt, so würde der Mensch düster werden und in alten Gefühlen und körperlichen Behäbigkeiten versinken, wenn die Wesen aus einem aktiven Begehren ihn nicht täglich aufsuchen und ihm einen noch nicht bekannten neuen Licht-anteil vermitteln würden. Auf diese Weise wird der menschliche Körper zu einem Stern, der ein Licht von außen empfängt und schließlich dieses Licht durch das ständig neu schaffende und von außen entgegen-strahlende  Wirken der Marswesen wieder zurückgeben kann” – Zitat von Heinz Grill aus dem Buch: Die Signaturen der Planeten und die seelisch-geistige Entwicklung in der Pädagogik

Der Übungsraum

Unser Übungsraum bietet Platz für ca. 11 Teilnehmer.

Der Grundofen gibt im Winter eine angenehme Wärme.

Der Ofen gibt dem Raum eine Zentrierung. Das Element der Wärme bzw. des Feuers wirkt alles durchdringend und verwandelnd. Es hat die Eigenschaft durch Verwandlungsarbeit den einen Stoff in einen anderen übergehen zu lassen.

Abgerundete Ecken

Abgerundete Ecken lassen den Blick elegant von der einen zur anderen Wand gleiten. Der Raum wird in seinem Raumvolumen dadurch zwar unbedeutend kleiner, er wirkt jedoch, durch dieses ineinander fließende Übergehen der Seitenwände zur Decke, weiter und dadurch harmonischer.

Die Ecken des Übungsraumes sind abgeschrägt. Durch den Einbau von Dreiecksplatten wird eine fließende Verbindung zur Decke hergestellt. Die Dreiecksform wirkt verbindend.

Im Übungsraum

Der horizontale Türbalken wird durch eine Konchoide (lat.: concha – die Muschel) erhoben und dadurch bewegt.

Der Diamant steht als Sinnbild für ein klares, reines und freies Denken, das nicht durch Gefühle oder egoistische Willens-neigungen behaftet ist.

 

Konchoide

Es ergibt sich eine Beziehung zum Zentrum des über der Tür  geformten Diamanten.Die Strecke L, vom Mittelpunkt des Kreises, senkrecht nach unten zum angedeuteten Türbalken, ist gleich dem Durchmesser des Kreises. Der auf dem vorherigen Bild sichtbare Kupferstreifen entspricht der Fläche zwischen der unteren, blauen, und der mittleren, grünen Kurve. Die grüne Kurve berührt an ihrem höchsten Punkt, dem untersten Umfangspunkt des Kreises, die unterste Spitze des Diamanten.

Die Fensterseite des Raumes

Fliessende Konturen auch an den Fensterbänken und Fensterlaibungen

Die Ecken

Birkenparkett und die mit Kupfer verzierten Fussleisten geben dem Raum eine feine Ästhetik und Schönheit.

Kupfer wirkt wärmend, entkrampfend und verbindend.