Wir haben für Sie einige Impressionen zu unseren Räumlichkeiten zusammengestellt, so dass Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen können.

Die Raumgestaltung in unserem Yogastudio basiert zumeist auf klaren mathema-tischen Berechnungen und seelisch-geistigen Gesetzmäßigkeiten. 

Der Ofen im Übungsraum ist auf der Grundlage des „goldenen Schnitts“ entwickelt.

 

Wir wollen in unserem Yogastudio nicht einfach ein modernes, aktuelles Konzept verwirklichen, sondern uns interessieren die natürlichen Gesetze, die alle Moden überdauern. 

Nicht ein wandelbarer Zeitgeist, sondern ein ewiger, wahrer, heiliger Geist soll sowohl in den Bauformen  als auch in den Yogaübungen, die Sie bei uns lernen können, zum Ausdruck kommen – in dem Sinne, wie es Friedrich von Schiller im 9. Brief „Über die ästhetische Erziehung des Menschen“ zum Ausdruck gebracht hat:

Lebe mit deinem Jahrhundert, aber sei nicht sein Geschöpf; 

leiste deinen Zeitgenossen, aber was sie bedürfen, nicht was sie loben.

Aus dem goldenen Schnitt entwickelt sich die goldene Reihe – eine spezielle Spirale, auch Evolvente genannt. (lat.: evolvere – hervorrollen, abwickeln).

 Die Evolvente kann als ein Sinnbild für die Entwicklung, für die Weitung, für die Ausdehnung der Seele gesehen werden.

Solche Anschauungen aus einer reinen, geistigen Ebene des Daseins können alle Lebensbereiche ordnen und in eine heilsame und sinnvolle Gestaltung führen. Dazu gehören beispielsweise die Kunst, darunter auch die Körper-und Bewegungskultur, die Architektur, die Ernährung, die Medizin, die Pädagogik, die Partnerschaft und Gemeinschaftsbildung. Aus diesem Grunde finden Sie hier die ungewöhnliche Kombination von Yoga und Baukunst.